Ein Foto aus der Produktion "Äffi"
© Patricio Melo

Ballhof Zwei

Äffi

19.15 Uhr und 21.30 Uhr

Marco Goecke (DE)

(Kombiticket mit "The Swan and the Pimp")

Presse

„[…] Unglaubliche 14 Jahre ist die preisgekrönte Choreografie von Hannovers neuem Ballettchef alt. Jugendlich frisch wirkt sie noch heute, gleichzeitig auch altersweise. […] Alles ist da, was sein Bewegungsvokabular auszeichnet: das Düstere und Schrille und das Tempo, das sich der Tänzer angeeignet hat. Ameisenhaft kribbelt’s und zittert’s und flattert’s aus seinem blanken Oberkörper. Die Bewegungen widersetzen sich dem Runden, Weichen, als böte der Körper ausschließlich Scharnier-, keine Kugelgelenke.“

Hannoversche Allgemeine Zeitung, 07. September 2019

Ankündigungstext

Mit „Äffi“ hatte der vielfach ausgezeichnete Choreograf Marco Goecke im Jahr 2005 ein Solo entworfen, das zu einem seiner Signaturstücke werden sollte. Bis heute hat die Arbeit, die damals den Beginn von Goeckes mehr als zehnjähriger Schaffenszeit als Hauschoreograf des Stuttgarter Balletts markierte, nichts von seiner Faszination verloren: Ein Tänzer verkörpert virtuos die zum Teil widerspenstige, aber ebenso eindringlich-komplexe Bewegungssprache Goeckes zu drei bewegenden späten Songs der US-amerikanischen Country-Ikone Johnny Cash. Der Kontrast zwischen der atemberaubenden Vitalität und der Energie des jungen Tänzerkörpers und der reifen Gesangsstimme Cashs verleiht „Äffi“ eine besondere atmosphärische Dichte. Das Solo, das wegweisend für viele Tänzer und Choreografen wirken sollte, wird vom Festival in Zusammenarbeit mit dem Staatsballett Hannover präsentiert, dessen Leitung Goecke ab Beginn der neuen Spielzeit innehat..

(ca. 10 Min.)

cast & credits

Choreografie, Bühne, Kostüme: Marco Goecke
Tanz: Maurus Gauthier
Musik: Johnny Cash
Uraufführung: 18. Juni 2005, Arnheim

Zurück