Ein Foto aus der Produktion "Time Takes The Time Time Takes"
© Alfred Mauve

Orangerie Herrenhausen

Time Takes The Time Time Takes

GN | MC - Guy Nader | Maria Campos (LB/ES)

PRESSE

„[…] Die Choreografen entwerfen hier ein unablässiges Kontinuum im Takt getanzter Bewegungen, die […] komplizierte Körper-Wippen und –Schaukeln integrieren und den Partner mal am langen Arm oder frei fliegen lassen, bevor er taktgenau aufgefangen wird. Die Zeit hat einen immer im Griff, auch wenn man abzuheben scheint. […] In der Mitte und am Ende fächern sich die Tänzer auf zu einem halbrunden Speicherrad. Hand in Hand, einer stehend, zwei zu seinen Seiten hängend, einer immer gerade rechts am Weglaufen, um links wieder nachzuschieben, so dass sich dieses Menschenrad über die Bühne zu drehen scheint, Sinnbild der Unendlichkeit der Zeit, selbst wenn Menschen kommen und gehen. Es ist schon beeindruckend, wie phantasievoll, körpernah und präzise das Phänomen Zeit hier durchbuchstabiert wird. […]“
www.tanznetz.de, 05. September 2017

ankündigungstext

Das libanesisch-spanische Choreografenpaar Guy Nader und Maria Campos steht für einen hochdynamischen Tanzstil, bei dem sich alles im Fluss befindet. So ist auch ihr aktuelles Stück „Time Takes The Time Time Takes“ eine physische Hausforderung für alle fünf Tänzer*innen, darunter sie selbst: Mit einem Pendel als Leitmotiv kreieren die beiden packende Körperbilder, die den Blick bis zur letzten Sekunde bannen. Wie ein Perpetuum Mobile bringt die schweißtreibende Choreografie scheinbar unaufhaltsam vielfältige Bewegungen hervor, die sich wiederholen, beschleunigen oder zerdehnen und weckt dabei Assoziationen von Vergänglichkeit und der Relativität von Zeit in einer immer schnelllebigeren Welt. Die Livemusik von Javier Mora begleitet das Ensemble auf seiner Reise durch Zeit und Raum und sorgt für den richtigen Sound. Eine pure Stunde Intensität.

(ca. 60 Min.)

Videoausschnitt auf Youtube ansehen

cast & credits

Idee / Konzept: Guy Nader, Maria Campos
Leitung: Guy Nader
Kreation / Performance: Maria Campos, Guy Nader, Magí Serra, Lisard Tranis, Roser Tutusaus
Musikalische Leitung / Komposition: Miguel Marin
Musik: Javier Mora
Lichtdesign: Israel Quintero and Lidia Ayala
Lichtregie: Conchita Pons
Lichttechnik: Albert Glas
Kostüme: Viviane Calvitti, GN | MC

Produktion: Raqscene
Co-Produktion: Mercat de les Flors, Barcelona

Mit Unterstützung von: Graner- fàbrica de creació, Barcelona / L'Estruch, Sabadell / CO2 Festival, Beirut / La Caldera, Barcelona /
Paso a 2 und Universidad Carlos III, Madrid

In Zusammenarbeit mit: Department of Culture - Generalitat de Catalunya

Mit Dank an: Francesco Barba, Fàtima Campos, Alexis Eupierre, Miquel Fiol, Bush Hartshorn, Thais Hvid, Charlotte Mathiesse

 

Zurück