Ein Foto aus der Produktion "The Swan and the Pimp"
© Tamar Lamm

Ballhof Eins

The Swan and the Pimp

Deutsche Erstaufführung

Hillel Kogan (IL)

Presse

„[…] Die Klischees werden bei ihm [Hillel Kogan] auch umgestülpt. Dann kommt er zwischen ihren Beinen zu liegen wie in Mutters Schoß, hilft sie dem älteren Partner aus dem Spagat auf, umklammert dann mit ihren Beinen seinen Leib wie ein trostsuchendes Kind. [B]eide haben ihre Verletzlichkeiten, beide wirken in ihren nah aneinander ausgeführten Bewegungen oft wie Körper und Schatten, Idee und Realisation. […] Kogans Stück überzeugt in der filigranen Zerlegung des Ballettmaterials, das bei ihm nicht mehr wie ein Zitat wirkt, sondern Ausgangspunkt wird für eigene, sehr konkrete Bewegungen und überraschende Konstellationen, kontrastreich überschnitten von Rap, Techno, Tschaikowsky und Saint-Saëns.“

Braunschweiger Zeitung, 07.09.19

Ankündigungstext

Die Arbeiten des israelischen Choreografen Hillel Kogan sind so tänzerisch fordernd wie geistreich-unterhaltsam. In „We Love Arabs“ – Kogans Festivaldebüt vor fünf Jahren – verwies er bereits mit subtiler Ironie auf Vorurteile und Machtverhältnisse (nicht nur) in der Tanzwelt. Im aktuellen zweiten Teil, für den er Carmel Ben Asher, eine zwanzig Jahre jüngere Tänzerin, als Duettpartnerin eingeladen hat, geht es um Ideologien und Geschlechterrollenklischees, die die gängige Ästhetik prägen. „The Swan and the Pimp“ (Der Schwan und der Zuhälter), überzeichnet die Gegensätze und bringt Heilige und Hure, Held und Hehler tänzerisch auf die Bühne. Hierbei geht es wenig zimperlich zu: Auch wenn Kogan und Ben Asher eben noch harmonisch gemeinsam ihre Schwingen ausbreiteten, so kippt das Geschehen im nächsten Moment um in ein leidenschaftliches Ringen um Dominanz. Ein Stück klarsichtige Gesellschaftskritik, verpackt in allerbeste Unterhaltung.

(ca. 70 Min.)

- in englischer Sprache -

Videoausschnitt auf Vimeo ansehen

cast & credits

Choreografie: Hillel Kogan
Tanz: Carmel Ben Asher, Hillel Kogan
Künstlerische u.
dramaturgische Beratung: Sharon Zuckerman Weiser
Musik: Rejoicer (Originalmusik),
Piotr Tschaikowsky - J Dilla, - C. Saint Saëns
Licht: Ofer Laufer
Kostüme: Evelyn Terdiman

Produktion : Hillel Kogan Ltd

Ausführender Produzent: Drôles de Dames

Koproduktion: Hillel Kogan LTD/ DdD/ Scène Nationale de Chateauvallon/ Théâtre de L’étincelle de Rouen

Mit Dank an: La Briqueterie - Centre de Développement Chorégraphique du Val de Marne

Hillel Kogan wird unterstützt von der Israeli Lottery und dem Israeli Ministry of Culture.

Mit freundlicher Unterstützung der Botschaft des Staates Israel.

Zurück