Ein Foto aus der Produktion "Mit Daudi"
© M. Korbel

Ballhof Zwei

Mit Daudi

Mickaël Phelippeau (FR)

PRESSE

„[…] Daudi trägt eine Stirnlampe und nähert sich erst allmählich dynamischeren Bewegungsformen an, in Form von heftigen Läufen und Sprüngen über die Bühne. Dann beginnt er zu erzählen, anfangs auf Englisch, später in ausgezeichnetem Deutsch. Man erfährt von seiner ersten Begegnung mit Schnee oder von der Notwendigkeit der Flucht aus Unganda, als dort die Lage zunehmend bedrohlich wurde. […] Musikeinspielungen umfassen afrikanische Rhythmen ebenso wie die brüchige ‚Voyage, Voyage‘-Version der Österreicherin Anja Plaschg alias ‚Soap&Skin‘. Wenn Daudi tanzt, erweist er sich als großes Bewegungstalent, vor allem seine Urban Moves gegen Ende sind Extraklasse. Der Abend hat eine sehr positive Ausstrahlung […]: [Daudi] auf diese Weise kennengelernt zu haben, ist eine schöne Erfahrung.“
Neue Presse, 09. September 2017

ankündigungstext

Daudi Jajouth Simba, ein junger Mann aus Uganda, ist seit 2009 in Deutschland zuhause. Auf der Bühne rückt ihn jetzt der französische Choreograf Mickaël Phelippeau ins Rampenlicht, bald aber wird Daudi selbst andere beleuchten: Er absolviert derzeit eine Ausbildung zum Veranstaltungstechniker in Freiburg. Dort entdeckte ihn auch Phelippeau, für den die Realität die bessere Fiktion ist, denn er kreiert am liebsten authentische Bühnenportraits außergewöhnlicher Menschen, die das spannende Erbe ihres Erlebten im Körper tragen. Mit seinen Worten und seinem Tanz gewährt er Einblicke in seine bewegte Geschichte, die ihn aus Afrika nach Europa führte. Die Begegnung mit Daudi reiht sich somit nahtlos ein in Phelippeaus Galerie lebendiger Portraits, die er bereits beim Festival zeigte, darunter „Chorus“, „Pour Ethan“, „Avec Anastasia“ und nun: „Mit Daudi“.

(ca. 50 Min.)

cast & credits

Choreografie: Mickaël Phelippeau
Mit: Daudi Jajouth Simba
Dramaturgie: Anne Kersting, Ann-Christin Görtz
Lichtdesign & Bühne: Marek Lamprecht
Tourmanagement & Administration: Fabrik Cassiopée – Isabelle Morel & Manon Crochemore

Produktion: bi-p association
Co-Produktion: Theater Freiburg / Le Merlan, scène nationale de Marseille / L'échangeur, CDCN Hauts de France
Mit Unterstützung von: Fonds Transfabrik
Eine Tanzfonds Erbe Produktion im Auftrag des Theaters Freiburg.

bi-p wird gefördert vom DRAC Centre-Val de Loire / Ministerium für Kultur und Kommunikation, von der Région Centre-Val de Loire und der Stadt Orléans.

Mit freundlicher Unterstützung vom Institut français und vom Französischen Kulturministerium / DGCA.

Zurück