Ein Bild aus der Produktion "ION"
© Elina Giounanli

Orangerie Herrenhausen

ION

Christos Papadopoulos (GR)

Der Athener Choreograf Christos Papadopoulos sorgt bereits seit einigen Jahren mit seinen intensiven minimalistischen Bewegungskunstwerken für Aufsehen in der internationalen Tanzszene. In „ION“ ist sein Ausgangspunkt die Schwarmintelligenz, die er gekonnt auf menschliche Beziehungen überträgt. Diese lassen sich in diesem Paradestück puristischer Kinetik metaphorisch auf unterschiedlichen Ebenen lesen: Ein meditatives Bewegungsexperiment für zehn Tänzer*innen, die Papadopoulos zu einem organischen Gebilde, einem lebendigen System zusammenfügt. Als habe er seine Ionen durch einen Teilchenentschleuniger geschickt, lassen die scheinbar über den Bühnenboden schwebenden Tänzer*innen fast unmerklich Übergänge entstehen, die die Wahrnehmung schärfen. Kleinste Veränderungen in Bewegung, Musik oder Lichtstimmung werden zu Sensationen in diesem feinsinnigen und hypnotischen Gesamtkunstwerk, das viel Raum für Poesie und Assoziation bietet.

Videoausschnitt auf Youtube ansehen: youtube.com/watch?v=191GEFXZc9w

(ca. 60 Min.)

cast & credits


Konzept & Choreografie: Christos Papadopoulos

Dramaturgie: Tassos Koukoutas

Tanz: Pagona Boulbasakou, Maria Bregianni, Amalia Kosma, Giorgos Kotsifakis, Sotiria Koutsopetrou, Katerina Liontou, Efthymis Moschopoulos, Tasos Nikas,
Ioanna Paraskevopoulou, Alexis Tsiamoglou

Musik: Coti K

Lichtdesign: Tasos Palaioroutas

Relighting: Evina Vassilakopoulou

Kostüme: Angelos Mentis

Bühnenbild: Evangelia Therianou

1. Choreografie-Assistenz: Katerina Spyropoulou

2. Choreografie-Assistenz: Ioanna Antonarou

Bühnentechnik: Stefania-Elettra Pantavos

Produktionsorganisation: Theodora Kapralou

Manager auf Tour: Konstantina Papadopoulou

Internationale Distribution: Key Performance

Produktion: Onassis Stegi, Athens

Koproduktion: Théâtre de la Ville, Paris/ Le Lieu Unique-Scène nationale de Nantes
Mit Unterstützung der Fondation d’entreprise Hermès (Paris) im Rahmen des New Settings Programms.

Partnerschaft: Dublin Dance Festival

Zurück