Ein Foto aus der Produktion "GO!"
© Orna Kallgrad

Orangerie Herrenhausen

GO!

Deutsche Erstaufführung

Galit Liss (IL)

Die israelische Choreografin Galit Liss hat ein besonderes Gespür für Menschen, in denen auch nach Jahrzehnten Lebenserfahrung noch immer das innere Feuer aus Neugierde, Mut und Hoffnung brennt. Diese Energien bringt Liss seit bereits einigen Jahren erfolgreich auf die Bühne, indem sie Produktionen für ältere Frauen kreiert und dabei ihre Möglichkeiten, ihre Ausstrahlung und ihre Erfahrung nutzt. Für „GO!“ hat sie mit einer großen Gruppe tanzaffiner Frauen intensiv gearbeitet, die zuvor an ihren „Gila“ Workshops in Tel Aviv teilnahmen. Das hebräische Wort „Gila“ bedeutet zugleich Lebensalter, Freude und Entdeckung. All dies vereint sich in „GO!“: 18 Akteurinnen bevölkern die Bühne, darunter eine ehemalige Kampfjet-Pilotin, Mütter, Großmütter, Frauen, die gern Tänzerinnen geworden oder geblieben wären. Liss gibt ihren Geschichten Raum und schafft gleichzeitig eine Hommage an den betagten Körper mit der sie sich vor den Biografien dieser bemerkenswerten Frauen verneigt.

(ca. 60 Min. )

Videoausschnitt bei Youtube ansehen

cast & credits

Choreografie: Galit Liss
Co-Kreation & Probenleitung: Orit Gross
Performerinnen & künstl. Mitarbeit: Ada Naggar, Batia Cohen, Bina Rancourt,
Halina Shamshins, Mor Chmura,
Naomi Yahel, Nava Shapira, Nurit Limor,
Orit Gross, Shlomit Rib, Ruth Gour-Lavie,
Tamar Natanel, Talma Dim,
Terry Kischinovsky, Tirza Shpanauff-Many,
Varda Ginossar–Zakay, Zehava Noy-Meir, Zipora Ram-Fink
Musik: Avi Belleli
Dramaturgie: Nataly Zukerman
Lichtdesign: Rotem Elroy
Kostüme: Noga Ram, Iris Erlich Studio, Galit Liss
Ton: Moshe Shasho
Show Management: Noa Dar
Fotografie & Video-Schnitt: Eli Passi
Grafikdesign: Nurit Brande
Internationales und Tour Management: Alina Feldman

Produktion: Galit Liss Company

Mit Unterstützung von: Israel Lottery Council for the Arts/ Israel Choreographers Association/ The Council for Culture and Arts

Gefördert durch die Landeshauptstadt Hannover, Kulturbüro und mit freundlicher Unterstützung der Botschaft des Staates Israel.

Zurück