Ein Foto aus der Produktion "Boom Bodies"
© Sabine Burger

Orangerie Herrenhausen

Boom Bodies

Doris Uhlich (AT)

PRESSE

„[…] Diesmal fokussiert sie sich auf das Mobilisieren und Entladen von Energie, Kraft, Tempo, Geschicklichkeit, Elastizität, Leidenschaft – all das, was der Körper eines Profitänzers gespeichert hat, holt sie aus ihm heraus. Für das Ensemble, bestehend aus drei Frauen und fünf Männern ein kraftraubender Akt. […] Ein Tänzer absolviert bestimmte Moves, die ein zweiter kopiert. Immer neue Bewegungsmuster entstehen. Die Dynamik nimmt zu. Das Ensemble tanzt sich in Trance, findet zusammen und bricht wieder auseinander. Die hämmernden Beats haben durchaus etwas Aggressives, ebenso wie die Art der Tänzer, ihre Arme und Köpfe hin und her zu schleudern. Doch die Akteure versprühen durchweg positive Energie. Und die überträgt sich. […]“
Hannoversche Allgemeine Zeitung, 08. September 2017

ankündigungstext

Diese Choreografie ist nichts für schwache Nerven: Doris Uhlich bringt ihre acht Tänzer*innen zu treibenden Techno-Beats an den Rand der Erschöpfung. Hierbei verwendet sie ihre eigene Tanztechnik, die explizit auf die Öffnung und die Ausschüttung von Energie ausgerichtet ist. Dies ist Uhlichs Mittel der Wahl für den Befreiungsschlag - gegen das globale Phänomen Angst, das Menschen erstarren lässt. Uhlichs lebensbejahende Körperexplosionen steigern sich nach und nach zum kollektiven Bewegungsrausch, der auch das Publikum in Schwingung versetzt. Den Rhythmus für diesen spannenden Bewegungsmarathon steuert ein live DJ bei: Er flutet den Raum mit Musik, die die Tänzer*innen in immer neue Bewegungsmuster überführt. Und selbst wenn plötzlich scheinbar Ruhe einkehrt, pulsiert die Energie in den Körpern wie in Zeitlupe weiter: The Beat goes on – egal, was noch kommen mag.

(ca. 60 Min.)

cast & credits

Choreografie: Doris Uhlich
Tanz: Eyal Bromberg, Christina Gazi, Andrea Gunnlaugsdóttir, Hugo Le Brigand,
Andrius Mulokas, Yali Rivlin, Roni Sagi, Anna Virkkunen
Dramaturgie: Heike Albrecht
DJ: Boris Kopeinig
Licht: Bruno Pocheron
Feedback: Katalin Erdödi, Yoshie Maruoka, Christine Standfest
Technische Beratung: Gerald Pappenberger

Produktion: Theresa Rauter & Christine Sbaschnigg / insert (Theaterverein), Wien
Co-Produktion: Tanzquartier Wien

insert (Theaterverein) wird gefördert durch die Kulturabteilung der Stadt Wien.

Zurück