Ein Foto aus der Produktion "BEYTNA"
© Tony Elieh

Orangerie Herrenhausen

BEYTNA

Omar Rajeh | Maqamat (LB) mit Koen Augustijnen (BE), Anani Sanouvi (TG) Shang-Chi Sun (TW), Ziyad Sahhab (LB), Ziad Ahmadie (LB), Samir Nasr Eddine (LB), Youssef Hbeisch (PS)

PRESSE

„[…] Geboten wird auf höchst einfallsreiche Weise ein getanzter, musizierter und fast nur nebenbei in Worte gefasster Diskurs über Identität und Multikulturalität […]. Zuerst tanzt der Togolese Anani Sanouvi Dodji aus der Reihe der Küchenhilfen heraus, mit kraftvoller Dynamik, weit ausladenden Schritten, laut hallendem Stampfen […]. […] Koen Augustijnen [bietet] dann eine Mischung aus Luftboxen und flämischem Rap. Davor versetzt sich Shang-Chi Sun aus Taiwan in elegant schlingernde Bewegungen, die Rumpf, Arme und Beine so einbeziehen, als wallten Wellen durch seinen ganzen Körper. Und von der Seite tritt der Hauptakteur Omar Rajeh aus dem Libanon auf, mischt Sidesteps und präzise fließende Armbewegungen […]. […] Dass die Aufgabe traditioneller Identitäten einen Preis hat, dass Multikultur ebenso auf Durchbrüche zu wirklich Neuem wie auf dünnen Minimalkonsens hinauslaufen kann, wird hier geistreich und sinnlich vor Augen geführt. […]“
Hannoversche Allgemeine Zeitung, 11. September 2017

ankündigungstext

„BEYTNA“, übersetzt „unser Zuhause“, ist eine Einladung zum Essen bei Freunden. Auf Initiative und unter Mitwirkung des umtriebigen libanesischen Choreografen und Festivalmachers Omar Rajeh kommen bei diesem ungewöhnlichen Veranstaltungsformat die Choreografen Koen Augustijnen aus Belgien, Anani Sanouvi aus Togo und Shang-Chi Sun aus Taiwan sowie vier Musiker aus dem Nahen Osten zusammen. Gemeinsam öffnen sie nun ihre Türen und laden ein in ihr temporäres Domizil, die Orangerie Herrenhausen. In entspannter Atmosphäre wird auf der Bühne getanzt, an einer langen Tafel gekocht, musiziert und geplaudert. Und während es im Saal allmählich angenehm nach Brot und Zwiebeln duftet, erfährt das Publikum viel Persönliches aus dem Leben in verschiedenen Kulturen und auch über die Künstler selbst. Am Ende des in jeder Hinsicht bereichernden Abends fallen alle Grenzen zugunsten eines anregenden Festes der Vielfalt.

(ca. 75 Min.)

Videoausschnitt auf Youtube ansehen

cast & credits

Konzept & Leitung: Omar Rajeh
Performance: Koen Augustijnen, Ziad Ahmadie, May Bou Matar, Shang-Chi Sun, Youssef Hbeisch, Samir Nasr Eddine, Omar Rajeh, Ziyad Sahhab, Anani Sanouvi
Choreografie: Koen Augustijnen, Omar Rajeh, Anani Sanouvi, Hiroaki Umeda
Musik Komposition:
Ziad Ahmadie, Youssef Hbeisch, Samir Nasr Eddine , Ziyad Sahhab
Perkussion: Youssef Hbeisch
Stimme: Nohad Rajeh
Bühnenbild & Kostüme: Mia Habis
Tontechnik: Jean-Christophe Batut
Lichtdesign: Victor Duran Manzano
Technische Leitung: Nadim Deaibes
Technische Assistenz: Salim Abou Ayyash
Schneiderei: Georges Jamo
Grafikdesign & Videoanimation: Joe Elias/Nimslabs
Fotografie: Tony Elieh

Produktion: Maqamat Beit El Raqs
Co-Produktion: BIPOD - Beirut International Platform of Dance / Tanzquartier Wien / Les Théâtres de la Ville de Luxembourg / CCN de La Rochelle - Cie Accrorap / Theater im Pfalzbau, Ludwigshafen / Fondazione Fabbrica Europa, Florenz

Mit freundlicher Unterstützung des Goethe-Instituts.

Zurück